Warum ein Dentalmikroskop?

Die Dentalmikroskopanwendung ist ein Win-Win-Ansatz!
Sowohl der Patient als auch der behandelnde Zahnarzt profitieren davon!

Das Dentalmikroskop (DM) – Das dritte Auge

Einer der grössten Fortschritte in der Geschichte der Zahnmedizin war die Einführung des Dentalmikroskops (DM).

Diese Technologie enthielt ein eindeutiges Versprechen für eine verbesserte und präzisere klinische Performance in multidisziplinären Behandlungsmodalitäten. Leider ist eine weit verbreitete Integration des DM in die Mainstream-Zahnheilkunde noch nicht erreicht worden. Dies kann zwei Gründen zugeschrieben werden. Erstens gibt es eine steile Lernkurve bei der Verwendung des DM, und zweitens, dauert laut Thomas Kuhn, die allgemeine Akzeptanz eines Paradigmenwechsels in Medizin und Wissenschaft 20 Jahre oder mehr.

Vorteile der Verwendung eines Dentalmikroskops:
1. Vergrösserung
2. Beleuchtung
3. Ergonomie und chirurgische Fingerfertigkeit
4. Bildgebung und Dokumentation
5. Kommunikation mit Patienten, Mitarbeiterinnen und Kolleginnen

Die überragende Vergrößerung und die schattenfreie koaxiale Beleuchtung des DM verbessern die Sichtbarkeit von Details und verbessern somit die Präzision und Qualität der Behandlung. Das dritte Auge (DM) ermöglicht eine visuell geleitete statt einer taktilen Präzisionszahnmedizin.

Die muskuloskelettalen und posturalen Anforderungen des Zahnarztes während der Behandlung unterliegen einem höheren Risiko für Erkrankungen des Bewegungsapparates (MSE) als die allgemeine Bevölkerung.

Der Druck während der Behandlung zwingt häufig Beschwerden wie Nacken-Hyperflexion auszuhalten, was zu Bandscheibenvorfällen führen kann. Die lang anhaltende Anhebung des Oberarms kann die Schultersehne einklemmen und Schmerzen in der Schulter oder gar Schädigungen verursachen.

Die richtigen Positionierungen, Einstellungen und Verwendung des Mikroskops zwingen den Zahnarzt dazu, eine ergonomische Haltung einzunehmen.

Darüber hinaus ist bekannt, dass die Verwendung der hohen Vergrösserung in allen Altersgruppen und Erfahrungsstufen die Feinmotorik des Zahnarztes verbessert.

Das Dentalmikroskop hat sich zu einem wichtigen Werkzeug für die Bildgebung, Dokumentation und Kommunikation mit Patienten, Mitarbeitern (Mitbeobachtung) und Kollegen entwickelt.

Die ergonomischen  Mikroskop-Handgriffe und das digitales Visualisierungssystem haben die Option der digitalen HD Dokumentation. Mit einem Knopfdruck am Handgriff kann man Fotos oder Videoclips speichern, um sie dem Patienten oder überweisenden Ärzten zu zeigen.

Meine Erfahrung

Die Ankunft des Dentalmikroskops in der Praxis im August 1995 markiert einen Wendepunkt in meiner Karriere. Es wurden sofort neue Herausforderungen und unerwartete Vorteile geschaffen.

Seitdem benutze ich das Dentalmikroskop in fast allen Behandlungsmodi und die meiste Zeit (75% Mikroskop, 25% Lupen).

Ich hatte das Glück an der Entwicklung des ersten chirurgischen Operationsmikroskops beteiligt zu sein, das auf die Zahnmedizin zugeschnitten wurde. Im Jahr 2002 wurde der Zeiss Dentalmikroskop OPMI PROergo® auf den Markt gebracht und bietet, wie der Name verrät, ergonomische Vorteile. Diese effiziente mikroskopgestützte Präzisionszahnheilkunde hat einen tiefgreifenden Einfluss auf unseren Beruf und bringt uns auf den nächsten Level.

Abschliessend, wenn wir daran denken, der Ergonomie mit den entsprechenden Instrumenten, wie einem Dentalmikroskop, in unserer täglichen Praxis zu folgen, ermöglichen wir uns eine lange und schmerzfreie berufliche Karriere. Und noch wichtiger, können wir unseren Patienten ein höheres Mass an Zuversicht und eine hohe Präzision bieten, die vor 20 Jahren noch unvorstellbar war.

Adresse

Praxis Dr. med. dent. George Sirtes
Eidg. dipl. Zahnarzt SSO
Lindenhofstrasse 17
8001 Zürich
 info@drsirtes.com
+41 44 211 54 44

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
08:30 bis 17:30 Uhr

Freitag
08:30 bis 14:30 Uhr

© Dr. med. dent. George Sirtes